News
Startseite / Aktuelles / Pferd stolpert – Diese 8 Ursachen können der Grund sein

Pferd stolpert – Diese 8 Ursachen können der Grund sein

Viele Reiter kennen es: Das Pferd stolpert öfter. Doch woran kann das liegen? Was kann man dagegen tun?
Im folgenden Artikel möchte ich einmal genauer auf mögliche Ursachen für das Stolpern bei Pferden eingehen.

Pferd stolpert wegen schlechter Hufbearbeitung – Hufbeschlaf, Hufform und Beschaffenheit

Der häufigste Fall dass Pferde stolpern ist eine schlechte Hufbearbeitung. Zu lange oder zu kurze Hufe, der falsche Beschlag, Stellungsfehler der Hufe – all das begünstigt ein Stolpern. Wichtig ist es, dass das Pferd regelmäßig einer Hufbearbeitung unterzogen wird. Ein guter Schmied oder Hofpfleger bei Barhufern ist immens wichtig. Ein Fachmann mit Erfahrung und einem guten Auge erkennt Stellungsfehler schon beim Vorführen des Pferdes an der Hand im Schritt und Trab und kann mit einer optimalen Hufbearbeitung einem Stolpern entgegenwirken und Stellungsfehler ausgleichen.

Ob ein Pferd wegen seinen Hufen stolpert hat nichts damit zu tun ob es beschlagen ist oder nicht. Ein Stolpern kann in beiden Fällen auftreten.

Stolpern mit Eisen

– zu große Eisen
– loser Beschlag
– Fehlstellung

Sind die Eisen nicht richtig angepasst oder zu groß, wird der Huf wird am richtigen Abrollen gehindert, wodurch ein Hängenbleiben und dadurch ein Stolpern resultiert.
Ein loser Beschlag sollte umgehend wieder befestigt oder auch ausgetauscht werden. Manche Pferde bleiben auch im vorderen Bereich des Eisens an der Zehe hängen. Hier kann das Eisen an genau dieser Stelle abgeschlagen werden, wodurch das Abrollen des Hufes begünstigt wird. Auch zwei Aufzüge seitlich neben der Zehe sind optimaler bei stolpernden Pferden als einer in der Mitte.

seitliche aufzuege
Hufeisen mit seitlichen Aufzügen und abgeschlagener Zehe

Die Häufigkeit für das Wechseln des Beschlagen hängt von der Hufbeschaffenheit und des Wachstums ab. In der Regel ist eine Bearbeitung alle 4-8 Wochen notwendig.

Stolpern bei Barhufern

– zu lange Zehe
– Fehlstellung
– Fühligkeit

Häufige Stolperursache bei Barhufern ist eine zu lange Zehe. Diese hindert das Pferd beim Laufen am korrekten Abrollen. Aber auch eine Fehlstellung kann zum Haken in der Bewegung führen und begünstigt ein Stolpern.

Auch eine Fühligkeit, also eine erhöhte Empfindlichkeit nach der Bearbeitung, kann zum Stolpern führen. Hat der Hufpfleger zu viel Horn vom Huf weggenommen ist der Huf danach sehr empfindlich. Kleine Steine auf dem Reitplatz oder im Gelände lösen Schmerzen beim Pferd aus, wodurch es zusammenzuckt und stolpert.

Pferd stolpert wegen Fremdkörper im Huf

Hufe sollten mindestens ein Mal täglich ausgekratzt und gepflegt werden. Hat sich ein Femdkörper, wie beispielsweise ein spitzer Stein, im Huf festgesetzt, kann dieser einen stechenden Schmerz beim Auftreten verursachen. Das Pferd versucht dem Schmerz zu entgehen, indem es den Huf nur kurz aufsetzt, bzw. wegzieht, wodurch es stolpert.

Mangelnde Sorgfalt an den Hufen ist nicht der einzige Grund, warum Pferde stolpern können. Außerdem tragen dazu bei:

Pferd stolpert wegen Unachtsamkeit

  • über unebenen Boden Stolpern
  • Beine nicht richtig heben

Eine weitere Ursache für das Stolpern kann auch ganz eine die Unaufmerksamkeit des Pferdes sein. Ist es nicht konzentriert bei der Arbeit oder schaut in der Gegend herum ist ein Stolpern nicht selten.
Helfen kann da ein abwechslungsreiches Training mit vielen Gangart-Übergängen und Bahnfiguren. Das Pferd am langen Zügel vor sich hin schleichen lassen sollte man vermeiden.

Pferd stolpert wegen nicht passendem Sattel oder Longiergurt

  • Einschränkung in der Bewegung
  • Zusammenzucken bei plötzlich auftretendem Schmerz

Auch ein unpassender Sattel ist ein häufiger Grund, dass ein Pferd ins Stolpern gerät. Rutscht oder drückt dieser oder engt er sogar noch durch eine falsche Passform den Schultermuskel ein, kann das Pferd sich nicht frei bewegen. Dadurch verkürzt sich der Schritt und ein Stolpern wird begünstigt. Auch schmerzhafte Stellen am Rücken, die durch den unpassenden Sattel ausgelöst werden, können zum Stolpern führen, da das Pferd zusammenzuckt, wenn der Schmerz plötzlich auftritt.

Pferd stolpert wegen Übermüdung

  • Erschöpfung
  • Beine nicht richtig heben

Auch Erschöpfung kann eine Ursache für häufiges Stolpern sein. Gerade bei Pferden, die bei Distanzritten oder Wanderriten über viele Kilometer teilgenommen haben, kann man dies oft beobachten. Ein müdes und überanstrengtes Pferd kann sich nicht mehr gut auf den Beines halten, hebt diese nicht mehr richtig und kommt dadurch ins Stolpern.
Aber auch junge Pferde, die vor dem Reit-Training den ganzen Tag auf der Weide gespielt haben oder nach einem langen Ausritt erschöpft sind, können die letzten Schritte stolpern.

Pferd stolpert wegen Blockaden und Verspannungen in den Muskeln und Gelenken

  • kein flüssiger Bewegungsablauf

Auch eine sehr häufige Ursache fürs Stolpern sind Blockaden und Verspannungen in den Muskeln und Gelenken des Pferdes, die eine reibungslose Bewegung stören. Es handelt sich dabei dann eher um ein Innehalten in der Bewegung als um ein reines Stolpern. Man kann sich das ganze wie ein Ruckeln in der Bewegung vorstellen. Es gibt keinen flüssiger Bewegungsablauf. In dem Falle sollte ein Osteopath für Pferde zur Hilfe gerufen werden um das Pferd einzurenken und Blockaden zu lösen, damit sich dieses wieder frei und ohne Einschränkungen bewegen kann.

Pferd stolpert durch Arthrose

  • Schmerzen in den Gelenken
  • Zusammenzucken

Bei Schmerzen in den Gelenken ist es vorherzusehen, dass ein Pferd stolpert. Vor allem bei einem plötzlich eintretenden Schmerz zuckt das Pferd zusammen und versucht dem Schmerz auszuweichen. Dabei kann es sein, dass es sich vertritt und stolpert.

Eine Aufwärmphase von 20 Minuten Schritt kann das Stolpern mindern. In diesem Artikel geht es im allgemeinen Arthrose. Außerdem gibt es dort weitere Tipps, wie man ein Pferd mit Arthrose gesund bewegt.

Pferd stolpert wegen Fehlern des Reiters

  • falsche Hilfengebung
  • unstetige Anlehnung
  • Pferd zu sehr in der Bewegung einschränken
  • zu schwerer Reiter

Das Pferd braucht seinen Hals als Balancierstange. Reitet der Reiter das Pferd zu eng kann sich das Pferd nicht ausbalancieren und stolpert. Auch eine unstetige Anlehnung kann ein Pferd unter dem Reiter zum Stolpern bringen, das sich das Pferd auf die Reiterhand verlässt. Ist die Anlehnung von jetzt auch gleich weg geht auch die Balance verloren.

Ein weiterer Grund für’s Stolpern kann eine falsche Hilfengebung sein. Gerade die Gewichtshilfen des Reiters sind hier ausschlaggebend. Sitzt der Reiter nicht ausbalanciert bringt er auch das Pferd aus dem Gleichgewicht.

Aber auch ein zu schwerer Reiter kann ein Stolpern des Pferdes verursachen. Ist der Reiter zu schwer kann sich das Pferd nicht mehr korrekt ausbalancieren und gerät ins Straucheln.

Artikelbild: © A. S. / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.